allgemein



Zeitverzug beim Lernen ausgleichen

Falls man beim Lernen in Zeitverzug kommt, sollte falls möglich die Ursache behoben werden. Oft liegt das Problem darin, dass beim Kreuzen zu viel in den Kommentaren nachgelesen wird. Hier möglichst auf den Kommentar zur gesuchten Antwort fokussieren. Eine andere Schwierigkeit kann darin liegen, dass versucht wird die Skripte regelrecht auswendig zu lernen. Das muss aber nicht sein und kostet zu viel Zeit.

Wenn man aus oben genannten Gründen oder auch z.B. krankheitsbedingt in Verzug gekommen ist, sollte zunächst das bearbeitet werden, was für das aktuelle Datum im Plan steht. Sonst besteht nämlich das Risiko, dass man immer weiter dem Plan hinterherläuft. Erst, wenn das aktuelle Programm geschafft wurde (Skript kurz wiederholen und den vorgesehenen Lerntag kreuzen), kann das Versäumte nachgeholt werden.

Außerdem können zum Nachholen Puffertage genutzt werden. Das sind (Angaben beziehen sich auf Amboss-Lerntage) :

- Im Freisemesterplan: Pausentage

- Lerntage 86 bis 91: An diesen Tagen werden Examina gekreuzt, die auch schon in der ersten 85 Tagen des Planes dran waren. Diese Fragen sind sozusagen redundant und daher verzichtbar

- Lerntag 85: Da ist Naturheilverfahren. Da kommt meistens nur null bis eine Frage und ist daher verzichtbar

- Lerntag 34: Da ist Humangenetik. Da kommen zwar Fragen, aber die sind unverhältnismäßig schwer: Viel Aufwand für wenig Punkte.

- Lerntage 78 und 80: Bei diesen Tagen Arbeits- bzw. Rechtsmedizin vorgesehen. Der jeweils erste Tag ist verzichtbar, da hier weniger aktuelle Fragen drankommen

- Lerntag Tag 77: Da ist Radiologie. Da muss nicht als eigenes Thema gelernt werden, da die dazu relevanten Sachen bei den klinischen Fächern drankommen

up