repetitorien



Mündliche Probeprüfungen

Als prüfungsspezifisches Training, aber auch zur Angst mindernden Gewöhnung an die Prüfungssituation dienen die mündlichen Probeprüfungen.

Im Verlauf des zweiten Kursteils finden (ebenfalls jeweils am Wochenende und in der Zeit von 8:30-13:30) mündliche Prüfungen statt.

Jede/r Teilnehmer/in wird während des mündlichen Blocks mehrfach selbst einer Prüfung unterzogen. Wer an einem Tag nicht geprüft wird, hospitiert jeweils bei den Probeprüfungen seiner Kommiliton:innen.

Neben der realistischen Einschätzung ihres Leistungsstandes aufgrund des Prüferfeedbacks profitieren die Teilnehmer:innen in hohem Maße auch vom Gruppencharakter der Prüfungen, der eine zusätzliche Orientierung an Vorbildern erlaubt und somit Anhaltspunkte für die Optimierung der eigenen Präsentation liefert.

Bestandteil der mündlichen Probeprüfungen sind:

Fallvorstellungen, Fallprüfung, Fachprüfung

In jeder Prüfungsgruppe stellt ein Prüfling einen Fall vor, wobei im Anschluss er und die übrigen Prüflinge sowohl zum Fall als auch zu den Themen des Vormittags geprüft werden.

Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer/innen zunehmend Routine im Bereich der Fallvorstellung. Durch das Feedback des Prüfers lernen die Teilnehmer:innen, worauf es bei den einzelnen Krankheitsbildern in der Prüfung ankommt und worauf die Prüfer in der Regel hinaus wollen.

Täglich werden verschiedene Fälle im Rahmen der Prüfungen thematisiert, so dass die Kursteilnehmer:innen am Ende des Kurses über Modelle für viele denkbare Prüfungsfälle verfügen, an denen sie sich in der realen Prüfung orientieren können.

Hospitationen

Im Rahmen der mündlichen Prüfungen übernehmen die Teilnehmer:innen abwechselnd einen aktiven und einen passiven Part. Während ein Teil der Gruppe aktiv einer mündlichen Probeprüfung unterzogen wird, ist der Rest der Gruppe als Hospitant/innen anwesend.

Die Hospitation bei Fremdprüfungen erlaubt ein Lernen am Modell und führt auf diesem Weg zu einer systematischen Erweiterung der individuellen Prüfungskompetenzen und zu einer umfangreichen Kenntnis möglicher Prüfungsfälle.

up